Unbekannte Personalien von Alexander Aljechin….. 3º Teil

Dies ist der 3. und letzte Beitrag, in dem wir noch weitere Begriffe und entsprechende Antworten von Aljechin vorstellen:
 
 
Haben Sie einmal etwas von Freud und dem Ödipus-Komplex gehört?
.
.
.
.
.
.
copyright metas-welt.de
Ich habe mich viermal verheiratet und jeweils mit Frauen, die älter waren als ich, was in mir keinen Komplex verursachte.
Lügen!
 
 
Fritz Niepoth aus Giessen
.
.
.
.
.
.
Vor 1945 Pestalozzi-Schule, Giessen, Ort der Simultanvorstellung
 
Dieser Junge von 14 Jahren hat mich während einer Simultanvorstellung geschlagen, und ich sagte ihm:
“Du hast ganz toll gespielt!”
 
 
Alexander Kotov
.
.
.
.
.
Mein Biograph
copyright chessgames.com
Die Schachspieler entwickeln sich selbst
 
Ich erhielt Lehrstunden von Benjamin Blumenfeld, und ich habe für die nachfolgenden Generationen das Buch geschrieben “Meine besten Partien”.
.
.
.
.
.
.
copyright schachparadies.ch
 
 
 
Efim Bogoljubow
.
.
.
.
.
.
Alekhine, Lasker und Bogoljubov 1934. Karikatur von Bogoljubov
copyright tabladeflandes.com
“Bogol” war in der Tat ein “Doppelbauer”, ich sage das, weil er so dick war und sich zutraute, die Partie, die er gegen Dr. Siegbert Tarrasch im Februar 1934 spielte, als “die Todespartie” zu bezeichnen, weil Tarrasch wenige Tage danach verstarb.
Ein typisches Zeichen für seinen ungebührlichen Humor.
 
 
Wir spielten zweimal um die Weltmeisterschaft und beide Begegnungen konnte ich für mich entscheiden:
15,5 – 9,5 und 15,5 – 10,5.
 
 
Er musste, ebenso wie ich, eine völlige Isolierung ertragen, weil er wie ich während des 2. Weltkrieges im Nazi-Deutschland gespielt hatte.
 
 
Max Euwe
 
Gegen ihn habe bei dem WM-Kampf 1935 mehrere Partien verloren, weil ich oft betrunken war.
.
.
.
.
.
.
copyright glareanverlag.files
Nachdem ich dann das Trinken sein liess und mich wieder einigermassen psychisch und körperlich erholt hatte, konnte ich den Titel beim Revanchekampf 1937 zurückgewinnen.
.
.
.
.
.
.
copyright maxeuwe.nl
Argentinien
.
.
.
.
.
.
copyright fadep.org.blog
Das war das Land, welches das match zwischen Capablanca und mir sponserte.
Barcelona 1928.
.
.
.
.
.
copyright refres.cat/antiquari
Noch eine Stadt, der ich besonders dankbar bin, insbesonders nach meiner Rückkehr aus Argentinien, als man mich fürstlich empfing.
 
 
Die hypermoderne Schule
.
.
.
.
.
.
copyright schachklassiker.de
Die “Réti-Eröffnung” spielte Richard selbst gegen Capablanca und gewann die Partie.
José Raúl Capablanca hatte davor während 8 Jahren nicht verloren.
Tartakower nannte sie “Die Eröffnung der Zukunft”.
Die Réti- und Nimzowitsch-Schulen präsentierten Neuheiten, die ich mit der Zeit auch übernahm.
Nimzowitsch war der Korrespondent einer holländischen Zeitung während meines WM-Kampfes gegen Bogoljubow, dessen Austragungsorte sich in verschiedenen Städten des Nazi-Deutschlands befanden (mit Hitler an der Macht).
 
 
Verneigen wir uns ehrfurchtsvoll vor Aaron Nimzowitsch,
.
.
.
.
.
.
copyright rookhouse.com
ein grosser Künstler, obwohl manchmal zu leidenschaftlich, aber immer aufrichtig und eine grosser und neuer Denker.
 
 
Die Aljechin-Verteidigung
.
.
.
.
.
.
Die Aljechin-Verteidigung nach 1. … Sg8-f6
 
 
Bei der Aljechin-Verteidigung (nach Alexander Alexandrowitsch Aljechin) handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels. Die Aljechin-Verteidigung zählt zu den Halboffenen Spielen.
Jede ihrer Hauptvarianten beginnt mit den Zügen:
1. e2-e4 Sg8-f6
 
 
 
Eröffnungsvarianten
 
Die Hauptvarianten entstehen nun nach der häufigsten Fortsetzung 2. e4-e5, mit Angriff auf den Springer und Raumgewinn. Nach 2. … Sf6-d5 (ungebräuchlich sind die Springerzüge Sf6-e4 und Sf6-g8) unterteilen sich die Varianten wie folgt:
• Jagdvariante: 3. c2-c4 Sd5-b6 4. c4-c5
• Moderne Variante: 3. d2-d4 d7-d6 4. Sg1-f3
• Vierbauernangriff: 3. d2-d4 d7-d6 4. c2-c4 Sd5-b6 5. f2-f4
• Abtauschvariante: 3. d2-d4 d7-d6 4. c2-c4 Sd5-b6 5. e5xd6
 
 
 
Ruhigere weiße Fortsetzungen im zweiten Zug sind:
 
• Skandinavische Variante: 2. Sb1-c3
o 2. … d7-d5 (nach e7-e5 geht die Partie durch Zugumstellung in die Wiener Partie über) und nun:
 3. e4-e5 oder
 3. e4xd5
• Maroczy-Variante: 2. d2-d3
 
 
 
Ich spielte sie zum ersten Mal in Budapest und bewies, dass sie richtig war.
Es ist eine wagemutige Verteidung im Stile eines Gegenangriffes, die mit den konventionellen Verteidigungen brach. Sie wurde als extravagant bezeichnet.
 
 
 
 
Eröffnung
 
Diejenige Eröffnung, die das Zentrum beherrscht, wird immer dem zum Vorteil sein, der eine Überlegenheit im Raum hat.
Siehe nachstehendes Beispiel:
.
.
.
.
.
 
 
.
 
 
 
Die Grenzen
 
Ich bin Aljechin, Weltmeister im Schach. Ich brauche keinen Pass.
.
.
.
.
.
.
Die Katzen
.
.
.
.
.
.
Sie faszinieren mich. Ich habe ein: “bicho…bicho…bisbis bicho!” Ich nenne sie “Chess” und streichle sie. Sie ist eine wunderschöne siamesische Katze, die auch Preise gewonnen hat.
 
 
Ein match Aljechin – Botwinnik
.
.
.
.
.
.
Ich hoffe, dass es bald stattfindet.
 
 
Einsamkeit
.
.
.
.
.
.
Vielleicht ist das mein Schicksal.
 
Quelle: Quilmes Liga Nacional de Ajedrez
Sitges (Barcelona) Juli 2010