Eine launige Glosse über Emil Josef Diemer

Foto: fair-news.de

GM Dr. Helmut Pfleger mit einer launigen Glosse

 

 

Am Grabe flackern die Fackeln im Nachtwind, rhythmisch skandieren ihre Träger, die zu Fuß vom Gasthof Rebstock in Fußbach hierher zum Friedhof gezogen sind:

„D vier! D fünf! E vier! Emil Josef, wir sind bei dir!“

Eine Szene aus einem Horrorfilm? Eine schwarze Messe? Satanismus?
Nein: bloß ein Weiheritual, bei dem profane Seelen nichts verloren haben. Am Grab steht ein verschworener Kreis, der sich alljährlich im Mai zu einem Gedenkturnier in der Nähe von Gengenbach im Schwarzwald trifft.

Gedacht wird des Schachspielers Emil Josef Diemer (geboren 1908, gestorben 1990), des Künstlers des Blackmar-Diemer-Gambits: 1.d4 d5 2.e4 – „… vom ersten Zug an auf Matt“

 

 

******************************************************************************************************************************************************************************************************************************************** . 

Emil Josef Diemer: „Wer mein Gambit spielt, muß bereit sein, alle Brücken hinter sich abzubrechen. Es verändert den ganzen Menschen. Es wirkt wie ein Zauberstab und fördert verkümmerte, gute Charaktereigenschaften wieder zu Tage.“

******************************************************************************************************************************************************************************************************************************************** . .

Foto: Peter Krystufek – http://www.emil-joseph-diemer.de/

Wahre Glaubenskriege werden seit 1950 bis zum heutigen Tag geführt, ihresgleichen sucht man vergebens bei jeder anderen Eröffnung, schreibt Georg Studier in

„Emil Joseph Diemer – Ein Leben für das Schach im Spiegel seiner Zeit“.

Glaubenskriege, die eine große, hagere Gestalt mit schlohweißem Bart ausgelöst hat. Einer, der seine (schachspielerischen) Grenzen erkannte und dennoch gleichzeitig sagen konnte: „Ich kann das Matt auch um die Ecke sehen!“
Vielleicht, weil er eigener Überzeugung nach die Reinkarnation des genialen Angriffskünstlers Charousek war?!

Ein Prophet, der unermüdlich und mit großem Sendungsbewußsein sein Gambit propagierte, gleichzeitig aber allem geregelten Tagewerk aus dem Weg ging:

„So weit werde ich doch nicht sinken, daß ich mich mit Arbeit prostituiere!“


Jedweder Gedanke an materielle Güter, an Zukunftssicherung war ihm fremd. Gönner fanden sich und wurden verprellt, neue traten an ihre Stelle. An manchen Tagen hatte er nicht einmal ein warmes Essen, wichtiger war ihm das Porto für die Aussendung der Glaubenswahrheiten…

GM Dr. med. Helmut Pfleger

 

Ergänzungen d. A.:

  1. Dieses Diemer-Gedenkturnier wird als BDG-Thematurnier seit 1991 alljährlich in Fußbach (mit einer Ausnahme) im Gasthof Rebstock – wo Diemer „Rat hielt“ – ausgetragen.
  2. Merkwürdig: Die Schreibweise des Namens auf der Grabplatte ist nicht korrekt; richtig ist nur „Emil Joseph Diemer“ – kein „f“ (gemäß Auskunft des Standesamtes Radolfzell).
  3. Das Blackmar-Diemer-Gambit wird gekennzeichnet allein durch diese Zugfolge:
    1. d4 d5 2. e4 dxe4 3. Sc3 Sf6 4. f3 …

10. Oktober1990 in Südbaden – Fussbach gestorben

 

Veröffentlicht 21.8.2001 – Die Zeit

 

Anmerkung: Mit freundlicher Genehmigung von GM Dr. Helmut Pfleger

 

Aktuelles Link: http://www.emil-joseph-diemer.de/

Sitges (Barcelona), im Febraur 2012