Besuch im Zentralen Schachklub von Moskau

http://gogolevskiy14.ru/index.php

 

 

Auf der Gedenktafel steht:

 

Der fünfmalige Weltmeister und Gründer der sowjetischen Schachschule Michail Moisejewitsch Botwinnik arbeitete von 1988 bis 1995 in diesem Haus.

***************

 

Der Klub wurde 1956 gegründet und ist das Zentrum des Schachs in Russland.
Sein vollständiger Name ist:

Zentraler Schachklub Michail Botwinnik.

 

 

Die Eingangshalle und Treppe zu den beiden Stockwerken

 

                             

Vorraum zu den Spielsälen

 

 

 

 

Turniersaal in voller Aktivität

 

 

 

 

Bebilderte Wände mit Erinnerung an die grossen Meister

 

***************
Zu verschiedenen Zeiten spielten und lehrten im Klub alle Weltmeister, beginnend mit Botwinnik, Smyslow, Tal, Petrosjan, Spasski, Fischer

(er spielte bei einem Besuch 1958 als 15-Jähriger Blitzpartien gegen sowjetische Großmeister wie Petrosjan, Geller und Wasjukow),

Karpov, Kasparov und Kramnik.

 

Das Haus veranstaltet regelmäßig offene Schachturniere und Blitzturniere, Kinder-Wettbewerbe sowie Seniorenturniere.

Darüber hinaus gibt es dort Gespräche mit den stärksten Großmeistern in Russland, z.B. Morozevich, Karjakin und anderen sowie Vorträge und Simultanvorstellungen.

 

Ende 2001 fand dort eine Runde der Knockout-FIDE-WM statt, die Ruslan Ponomariov (Ukraine) gewann.

 

 

Foto: chessgames.com

************

Im Jahre 2011 wurde im Klub das Super Finale der Meisterschaft von Russland für Männer und Frauen abgehalten. 

 

 

 

Bild chesstigers.de

     

 

Final ranking 2011

 

 

Svidler wins his 6th Russia Chess Championship

Tuesday, 16 August 2011

 

 

Foto: http://www.russiachess.org

 

Nachricht aus “The Week in Chess”:

Die russische Meisterschaft Superfinale in dem Zentral-Botwinnik Chess Club in Moskau ist vorbei.

Peter Swidler, der den Titel schon am Tage vor der letzten Runde gewonnen hatte, wurde bei der Schlusspartie von Alexander Morozevich geschlagen.
Pjotr ​​Veniaminovich Svidler, geboren am 17. Juni 1976 in Leningrad (UdSSR) hat den Titel zum sechsten Mal mit einer Elo-Bewertung von 2.869 bei einem Schlussstand von 7.5 Punkten gewonnen.

Vorher gewann er diesen Titel bereits in den Jahren 1994, 1995, 1997, 2003 und 2008 .

Als herausragende Partie wird die von Wladimir Kramnik bezeichnet, als er Alexander Galkin mit den schwarzen Steinen schlug:

Nachstehend der Verlauf:

 

ALEXANDER GALKIN vs VLADIMIR KRAMNIK  Super Final Rusia 2011

 

por MN Hebert Pérez García

 

                                                             

 

Galkin,Alexander – Kramnik,Vladimir [B07] Rusia Super Final, 2011

1. e4 d6 2. d4 Sf6 3. f3 c5 4. Se2 [Die populärste Variante ist: 4. d5 g6 5. c4 Lg7 6. Sc3 0-0 7. Lg5]

 

4….e6 [Der Versuch, schon gleich von Beginn an die Partie zu komplizieren.

Eine Option, die Ausgewogenheit wieder herzustellen ist 4…cxd4 5.Sxd4 e5 6.Sb3 d5 7.Lg5 Le6 8.Lxf6 gxf6 9.exd5 Dxd5 10.Dxd5 Lxd5 11.Sc3 Le6, etc.]

5. Le3 d5 6.dxc5 Sbd7 7.Sbc3 dxe4 8.b4

 


 

8..b6!? [Auch ist möglich 8…exf3 9.gxf3 Le7, aber Kramnik hat das Opfer einer Figur vor, das zu einer sehr komplizierten Stellung führen wird.

Ausserdem ist es eine strategische Notwendigkeit, so schnell wie möglich die weisse Bauernkette auf dem Damenflügel zu schwächen.

Die Gelegenheit scheint uns geeignet, wobei wir uns darauf stützen, dass die Koordinierung der weissen Kräfte augenblicklich nicht ideal ist.]  

 

9.c6

 

9..Lxb4!? (Hier ist der Schlüssel zu dem agressiven Plan von Kramnik!)

 

 

10. cxd7+ Lxd7 11.a3 La5

12. Dd4 De7 [Diese Position richtig zu bewerten, ist äusserst schwierig, aber gibt Schwarz gewisse praktische Chancen, die eine geeignete Verteidung erfordert.

GM Kramnik verhindert die Linien-Öffnung auf dem Königsflügel, um ein machbares Gegenspiel durch Schwarz auf dieser Seite zu verhindern. Das war auch der Grund, warum er nicht 12…exf3 13.gxf3 Tc8 spielte.]

13. fxe4 e5 14.Dd3 0-0 [oder vielleicht 14…Td8 15.Ld2 Lc6]

15. Lg5 [Interessant war auch15.Ld2!? zu spielen] 15…Tac8

16. Lxf6 Dxf6 ?! [Starke Schachprogramme ziehen das Schlagen auf 16…gxf6 !? vor mit guten Möglichkeiten für einen schwarzen Angriff.] 17.0-0-0 Le6 18.Sd5 Lxd5 19.exd5 e4 !? 20. Dd4 Dd6

21. h4 [ GM Alexander Galkin versucht, seinen Verteidigung zu verstärken, in dem er den Turm auf “h1” aktiviert. Möglicherweise würde Schwarz nach 1. Kb2 wie folgt antworten:  21..Tc7 22.Tc1 b5 etc., aber der Widerstand von Weiss scheint stark genug zu sein. Die Idee 21..Tfe8 22.Da4!? e3 23.Td3 begünstigt Weiss.]

21…Dxa3+ 22.Db2 Dc5 23.Th3 e3

24. Tg3 [Die vorgenannten Programme empfehlen, mit 24.Td3 Tfd8 25.Thxe3 Txd5 26.Sd4+/= fortzusetzen.]

24…Ld2+ 25. Kb1 g6 26.h5 Tfe8 27.hxg6 [ oder vielleicht 27.Tg4 Dxd5 28.Sg3 etc.]

27…hxg6 28.Th3 [28.Tg4!?]

28…Te5 ! (Hier wird auf eine listige Art die Mattdrohung von Weiss gebremst, da der Turm nicht genommen werden kann wegen dem vernichtenden schwarzen Angriff auf “c2”.)

29. Sc1 [oder vielleicht 29.g4!? Dxd5 30.Sc1 Da5 mit Ausgleich] 29…Lc3

 

                               

30.Db3 ? [Wir gehen davon aus, dass dieser schlimme Fehler unter höchstem Zeitdruck begangen wurde.  Weiss musste hier 30.Da2 Db4+ 31.Db3 Da5 32.Da2 spielen, um auf ein Remis zu zielen.]

30…Te4 31.Sa2 Da5 32. La6 ? [Beschleunigt die Niederlage, aber 32.d6 Tb4 bot auch keine Rettung für die weissen Steine.]

32…Tb4-+ 33.Lxc8 Txb3+ 34.cxb3 e2 35.Sxc3 Dxc3 und Weiss gibt auf: 0-1

Wir empfehlen den geneigten Schachfreunden, auch diese schwierige und faszinierende Partie zu analysieren, vielleicht durch starke Schachprogramme unterstützt.

Nehmen Sie sich ruhig Zeit, um gute Züge auf beiden Seiten zu finden während Ihrer eventuellen Analysen.

Schon jetzt müssen wir bekennen, dass unsere Betrachtungsweise durch diese Partie bereichert wurde.

Wir zweifeln nicht daran, dass es eine sehr lehrreiche Arbeit sein wird.

Viel Erfolg, liebe Schachfreunde!

 

Zum Nachspielen:

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1632568

 

 

Am Ausgang befindet sich noch ein Verkaufstisch mit

russischen Schachbüchern

 

Wir dankten dem Führer für seine Freundlichkeit und kauften noch 15 grosse Fotos von russischen Schachmeistern und –meisterinnen, die wir dann unserem Heimatklub

Club d’Escacs Casino Prado Suburenc de Sitges”

übergaben.

***********

Quelle:

Anton Kuzin, Moskau

Ergänzungen:

Dagobert Kohlmeyer,Berlin

Sitges (Barcelona), im Juni 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.