Captain Evans

(Das Evans-Gambit)

 

Evans-1

 

Gemalt von Hugo Schnars – Alquist

Von Pau Pascual

 

Es klingt wie ein Märchen:

Wir sind auf hoher See.

Zwischen Milford Haven und Waterford. Ein grauer Spätherbst 1824. Windböen, raue See und eisige Kälte. William Davies Evans ist 34 Jahre alt und überquert das Meer seit 20 Jahren.
Er spielt eine Partie Schach und gewinnt sie.
Es war auf dem Meer, schon vor langer Zeit, als der junge William sich für dieses Spiel begeisterte.
Niemals wird er ein hochrangiger Spieler sein, aber wird einen tiefen Eindruck in der Geschichte des Schachs hinterlassen.

 

Evans-2

 

Auf der linken Seite sehen wir den ungefähren Standort, wo das Evans Gambit entdeckt wurde.
Auf der rechten Seite: Captain Evans

Kapitän Evans kratzt sich am Bart und spielt mit Weiß. Er begann mit 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3. Lc4 Lc5. Die italienische Eröffnung.

Mit natürlicher Bewegung der Hand will er den nächsten Zug spielen; voraussichtlich, um den c-Bauern vorzurücken. Plötzlich trifft eine schwere Welle das Schiff, das sich zur Seite neigt. Evans rückt achtlos den Bauern b2 nach vorne… „Figur berührt – geführt,“ geht ihm durch den Kopf.

Der Kapitän nimmt die Bauern b2 und nach einem eindringlichen Blick auf seinen Gegner rückt er den Bauern zwei Felder vor. Das ist die “Geburt” des Evans-Gambites: 4.b4! Ein Bauernopfer, dass wie angegossen in den romantischen Geist der Zeit passt.

 

Evans-3

 

Stellung kurz nach dem Wellenschlag: 4.b4!

Dank einer Laune der Natur  hat Evans einen versteckten Pfad entdeckt: die Zeit, die Schwarz verlieren wird, wenn er das Gambit annimmt. Die Idee ist also, den schwarzen Läufer mit 4 … Lxb4 zu locken und für Weiss nach 5. c3 die wertvolle Zeit hat, das Zentrum mit d4 zu öffnen.

 

Evans-4

 

Perspektive nach 4 … Lxb4

Die Strategie besteht in “tempus versus material”.
Es wird ein starkes Zentrum aufgebaut mit c3 und d4 und öffnen gefährliche Diagonalen zum Angriff für Weiss, zum Beispiel:

 

Evans-5

 

Stellung nach 4 … Lxb4 5.c3 La5 6. 0-0 Sf6 7. d4 exd4 8. cxd4

Obwohl es bei dieser Eröffnung üblich ist, den Bauern anzunehmen, können Sie das Gambit auch ablehnen und wie folgt fortsetzen: 4 … Ld6, 4 … Le7 oder 4 … d5. Es gibt für jeden Geschmack etwas. Nun seid Ihr dran.

Jahre danach lernte Kapitän Evans zufällig den Meister Alexander McDonnell kennen, einen relevanten Spieler der romantischen Schule, der die Verbreitung dieser Variante der italienischen Öffnung stark beeinflusste.
So kam es, dass ab dann das Evans-Gambit von den Elite-Spielern wie McDonnell, Labourdonnais, Morphy, Staunton, Anderssen und Blackburne angewendet wurde.

Sehen wir uns einige Partien an, in denen das Evans-Gambit in jenen Jahren gespielt wurde:

 

Evans-6

 

Captain Evans vs Alexander McDonnell. Zwei bärtige Schachspieler

 

Captain William Davies Evans vs Alexander McDonnell
„Evans Almighty“ (game of the day Dec-01-07)
London (England) 1829  ·  Italian Game: Evans Gambit. Accepted (C51)  ·  1-0

 

Endstellung:

 

Evans-7

 

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. b4 Bxb4 5. c3 Bc5 6. O-O Nf67. d4 exd4 8. cxd4 Bb6 9. e5 d5 10. exf6 dxc4 11. Re1 Kf812. Ba3 Kg8 13. d5 Na5 14. Be7 Qd7 15. fxg7 Kxg7 16. Qd2 Qg4 17. Qc3 Kg8 18. Qxh8 Kxh8 19. Bf6 Qg7 20. Re8 #

Zum Nachspielen:

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1227673

 

Evans-8

 

Adolf Anderssen vs Jean Dufresne. Die Immergrüne, eine herrliche Partie.

Adolf Anderssen vs Jean Dufresne
„The Evergreen Partie“ (game of the day May-18-07)
Berlin GER 1852  ·  Italian Game: Evans Gambit. Pierce Defense (C52)  ·  1-0

Endstellung:

 

Evans-9

 

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. b4 Bxb4 5. c3 Ba5 6. d4 exd47. O-O d3 8. Qb3 Qf6 9. e5 Qg6 10. Re1 Nge7 11. Ba3 b5  12. Qxb5 Rb8 13. Qa4 Bb6 14. Nbd2 Bb7 15. Ne4 Qf5 16. Bxd3 Qh5 17. Nf6 gxf6 18. exf6 Rg8 19. Rad1 Qxf3 20. Rxe7 Nxe7 21. Qxd7 Kxd7 22. Bf5 Ke8 23. Bd7 Kf8 24. Bxe7#

**************************************************************
Zum Nachspielen:

*************************************************************
http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1018961

 

Evans-110

**************************************************************
La Bourdonnais vs McDonnell. Eine der Partien als beispielhaftes Duell der Epoche:

Louis Charles Mahe De La Bourdonnais vs Alexander McDonnell
London 1834 · Italian Game: Evans Gambit. Main Line (C51) · 1-0

Endstellung:

 

Evans-11

**************************************************************
To move: black     Last move: 23. Rg3

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. b4 Bxb4 5. c3 Ba5 6. d4 exd4 7. O-O d6 8. cxd4 Bb6 9. d5 Na5 10. Bd3 Nf6 11. Nc3 O-O 12. h3 Bd7 13. Bg5 h6 14. Bh4 g5 15. Nxg5 hxg5 16. Bxg5 Bd4 17. Ne2 Bxa1 18. Qxa1 Kg7 19. f4 Qe7 20. Qc3 b6 21. Rf3 Nc4 22. Bxf6 Qxf6 23. Rg3+

Zum Nachspielen:

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1227675

 

Evans-12

 

Das Genie Paul Morphy vs. Theodore Lichtenhein.

Paul Morphy vs Theodore Lichtenhein
New Orleans 1857  ·  King’s Gambit: Accepted. Modern Defense (C36)  ·  1-0

Endstellung:

 

evans

 

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. b4 Bxb4 5. c3 Bc5 6. O-O Nf6 7. d4 exd4 8. cxd4 Bb6 9. e5 d5 10. exf6 dxc4 11. fxg7 Rg8 12. Re1 Ne7 13. Bg5 Be6 14. Nc3 Ba5 15. Ne4 Rxg7 16. Nf6 Kf8 17. Re5 c6 18. Bh6 Nf5 19. Rxe6 fxe6 20. Ng5 Ke7 21. Bxg7 Nxg7 22. Qf3 Qxd4 23. Rd1 Bd2 24. Ng8 Rxg8 25. Qf7 Kd8 26. Nf3

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1227710

 

Evans-14

 

Hermann Clemenz vs. Eisenschmidt in einem romantischen Spiel mit schönem Ausgang.

Hermann Clemenz vs Eisenschmidt
„‚Twas the Knight Before Christmas“ (game of the day Dec-24-06)
Dorpat – 1890  ·  Italian Game: Evans Gambit. Morphy Attack (C51)  ·  1-0

 

Endstellung:

 

Evans-15

 

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bc4 Bc5 4. b4 Bxb4 5. c3 Bc5 6. d4 exd47. cxd4 Bb6 8. O-O d6 9. Nc3 Bd7 10. e5 dxe5 11. Re1 Nge712. Ng5 Be6 13. Bxe6 fxe6 14. Nxe6 Qd6 15. Nxg7 Kf816. Qg4 Bxd4 17. Ne4 Qb4 18. Ne6 Ke8 19. Nf6 Kf7 20. Ng5 Kf8 21. Ba3 Qxa3 22. Qe6 Nd8 23. Qf7 Nxf7 24. Ne6
Zum Nachspielen:

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1227790

 

*********

Sechzehn Jahre nach dem „schweren Wellenschlag“ spielte Kapitän Evans mehrmals wieder gegen Howard Staunton in London, aber leider sind die Partienotationen nicht mehr auffindbar.

Das “romantische” Schach entwickelte sich vollständig in den Jahren 1830 und 1880.
Die Partien waren viel offener und waren vorzugsweise mehr von taktischer als strategischen Bedeutung.
Die Meister der Romantik entwickelten ihre Phantasie und Vorstellungskraft auf dem Brett.
Ihr Bedürfnis und Ziel war, Schönheit zu schaffen.
Sie spielten vor allem Gambits, schufen brillante Opfer und spektakuläre Mattangriffe.
Diese Phase der Geschichte des Schachs erklärte der deutsche Meisters Adolf Anderssen, der einmal sagte: “ Die wahre Kunst des Schachspiels liegt in den Kombinationen“ .
Natürlich konnte er nicht ahnen, dass später mehr strategische und positionelle Konzepte entwickelt wurden, die das Schach noch tiefgründiger und schöner gestaltete.

***********

 

Quellen: chessgames.com – chess.com

Sitges (Barcelona), im März 2013

Ein Gedanke zu „Captain Evans

  1. Marcelo Bruno Rodrigues

    Hi, friend!

    McDonnell’s picture together with Labourdonnais‘ one is not from the true McDonnell that played the first gigantic match of the chess history: the portrayed one is George Alcock McDonnell, while Labourdonnais‘ opponent was Alexander McDonnell. Greetings from Brazil.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.