Philatelie über Capablanca 1. Teil

———————————————————————————————————-
Von Paul Pascual

 

estampilla-capablanca

 

Capablanca Filatelium

Die Philatelie über Capablanca ist ein Weg, sich in die tief beeindruckende Existenz von Capablanca in der Welt der Briefmarken zu versetzen. Kleine Briefmarken erzählen uns eine aussergewöhnliche Geschichte des Schachspiels.

José Raúl Capablanca (Havana, 1888 – New York, 1942), auch als „Mozart des Schachs“ bekannt, war einer der größten Spieler aller Zeiten. Es war der dritte offizielle Weltmeister, einen Titel, den er zwischen 1921 (gegen Lasker) und 1927 (Niederlage gegen Aljechin) innehatte.

Capablanca wurde speziell für seine Fähigkeit bekannt, die Endspiele in Vollendung zu spielen. Er hatte einen einfachen, transparenten und effizienten Stil.

Er brachte sich selbst das Schachspiel bei, in dem er den von seinem Vater gespielten Partien zusah, und den er in seiner 1. Partie seines Lebens im Alter von 4 Jahren schlagen konnte.

 

Philatelie1-2

 

Links eine kubanische Briefmarke und rechts ein Orignalfoto von 1892, als er gegen seinen Vater spielte.

 

Mit dreizehn wurde er Schachmeister von Kuba.
Mit achtzehn verließ die Schule und widmete sich voll dem Schach. Zwei Jahre später gewann er ein Match gegen den amerikanischen Meister Frank Marshall, das ihm erlaubte, an dem ersten großen internationalen Turnier in San Sebastian 1911 teilzunehmen, bei dem die besten Spieler der damaligen Zeit präsent waren, außer dem damaligen Weltmeister Emanuel Lasker. Gegen alle Voraussagen gewann Capablanca.

Im selben Jahr forderte er offiziell Dr. Emuanel Lasker um den WM-Titel heraus, der damit einverstanden war, aber die vorgeschlagen Bedingungen waren für Capablanca inakzeptabel.
Es kam zu keiner Einigung.

1914 fand er zum ersten Mal ein offizielles Kandidaten-Turnier für den WM-Titel in St. Petersburg statt, an dem auch an Dr. Lasker teilnahm. Es wurde vereinbart, dass, wenn Dr. Lasker das Turnier nicht gewinnen würde, er bereit sei, um den WM-Titel zu spielen.
Aber es kam nicht so. Dr. Lasker erzielte den ersten Platz und gewann knapp vor Capablanca (13 ½ : 13). Hinter dem kubanischen Spieler nahmen die anderen Plätze ein wie Dr. Tarrasch, Marshall und Aljechin.

Briefmarke Lasker-Capablanca – Partie. St. Petersburg, 1914

 

Philatelie1-3

***************************************************************

Position nach 16. Td7

Auf dieser Briefmarke der Republik Tchad können die Position der siebten Partie des Turniers erkennen, nachdem Capablanca 16 … Td7 gezogen hatte. Diese Partie wurde gespielt, als nur noch vier Begegnungen fehlten bis zum Abschluss des Turnieres und Capablanca, der bisher keine Niederlage erlitten hatte, führte vor Dr. Lasker mit einem Punkt. Aber der Vorteil ging verloren, und er musste sieben Jahre warten, um dann endlich um die WM-Krone zu spielen.
Emanuel Lasker vs Jose Raul Capablanca
„Rage Against the Machine“ (game of the day Jan-01-05)
St Petersburg (1914) • Spanish Game: Exchange. Alekhine Variation (C68) •

1-0

Endstellung

 

esquema1

 

 

To move: black
Last move: 42. Nc5

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Bxc6 dxc6 5. d4 exd4 6. Qxd4 Qxd4 7. Nxd4 Bd6 8. Nc3 Ne7 9. O-O O-O 10. f4 Re8 11. Nb3 f6 12. f5 b6 13. Bf4 Bb7 14. Bxd6 cxd6 15. Nd4 Rad8 16. Ne6 Rd7 17. Rad1 Nc8 18. Rf2 b5 19. Rfd2 Rde7 20. b4 Kf7 21. a3 Ba8 22. Kf2 Ra7 23. g4 h6 24. Rd3 a5 25. h4 axb4 26. axb4 Rae7 27. Kf3 Rg8 28. Kf4 g6 29. Rg3 g5 30. Kf3 Nb6 31. hxg5 hxg5 32. Rh3 Rd7 33. Kg3 Ke8 34. Rdh1 Bb7 35. e5 dxe5 36. Ne4 Nd5 37. N6c5 Bc8 38. Nxd7 Bxd7 39. Rh7 Rf8 40. Ra1 Kd8 41. Ra8 Bc8 42. Nc5

 

Zum Nachspielen:

http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1258181

 

Kurz nach dem St. Petersburg Turnier trafen Capablanca und Lasker in Berlin zusammen und vereinbarten, ein 3-Minuten Blitzturnier zu spielen, das Capablanca um 6 ½ -3 ½ gewann. Eine dieser Partien hatte ein wunderschönes Finale, das eher einem künstlerischen Problem ähnelte als der Stellung aus einer normalen Partie.

Finale des Freundschaftsspieles zwischen Capablanca-Lasker, Berlin 1914

 

Philatelie1-4

 ***************************************************************
Ausgangsposition des Problems
Diese beiden Marken von Kuba aus den Jahren 1965 und 1988 zeigen die Ausgangslage für dieses Problem, wobei Weiß zieht und auf eine intelligente Weise gewinnt und somit ein Remis verhindert.

Capablanca vs. Lasker

Berlín 1914 | Weiss zieht und gewinnt

 

Philatelie1-5

***************************************************************

1. Sxc7 Sxc7 2. Ta8+ Sxa8 3. Kc8 Sc7 4. Kxc7 Ka8 5. Kxb6

 

Kurz nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges gewann Capablanca weiter mehrere große Turniere.

Im Jahre 1920 gab es weitere Versuche, Dr. Lasker herauszufordern. Schließlich fand im Jahre 1921 der WM-Kampf  in La Habana zwischen Dr. Lasker und Capablanca statt, den Capablanca gewann ohne ein Spiel zu verlieren und wurde als Weltmeister erklärt.

Auf den folgenden drei Briefmarken sehen wir Stellungen, die aus Partien dieser Meisterschaft entnommen sind. Diese Partien sind mit instruktiven Kommentaren von José Raúl Capablanca versehen.

Briefmarke der Partie Lasker-Capablanca um den WM-Titel in
La Habana, 1921. Runde 10

 

Philatelie1-6

 

Position nach 43. Sd1

In dieser zehnten Partie gewann Capablanca auf eine brillante Weise. In der in dieser Briefmarke aus Laos wird gezeigt, wie Capablanca eine Falle umgeht. Wenn 43 … Sb4? und laut des Kommentares ist der schwarze Springer gefangen und die Partie ist remis. Capablanca spielte 43 … Tb1! und schließlich nach 44.Kd2 verlor Lasker die Partie..

Emanuel Lasker vs Jose Raul Capablanca
„Havana Knights“ (game of the day Oct-17-08)
Lasker-Capablanca World Championship Match (1921) • Queen’s Gambit Declined: Orthodox Defense. Rubinstein Variation (D61) • 0-1

Endstellung

 

esquema2

 

To move: white          Last move: 68… Kd5

 

1. d4 d5 2. c4 e6 3. Nc3 Nf6 4. Bg5 Be7 5. e3 O-O 6. Nf3 Nbd7 7. Qc2 c5 8. Rd1 Qa5 9. Bd3 h6 10. Bh4 cxd4 11. exd4 dxc4 12. Bxc4 Nb6 13. Bb3 Bd7 14. O-O Rac8 15. Ne5 Bb5 16. Rfe1 Nbd5 17. Bxd5 Nxd5 18. Bxe7 Nxe7 19. Qb3 Bc6 20. Nxc6 bxc6 21. Re5 Qb6 22. Qc2 Rfd8 23. Ne2 Rd5 24. Rxd5 cxd5 25. Qd2 Nf5 26. b3 h5 27. h3 h4 28. Qd3 Rc6 29. Kf1 g6 30. Qb1 Qb4 31. Kg1 a5 32. Qb2 a4 33. Qd2 Qxd2 34. Rxd2 axb3 35. axb3 Rb6 36. Rd3 Ra6 37. g4 hxg3 38. fxg3 Ra2 39. Nc3 Rc2 40. Nd1 Ne7 41. Nc3 Rc1+ 42. Kf2 Nc6 43. Nd1 Rb1 44. Ke2 Rxb3 45. Ke3 Rb4 46. Nc3 Ne7 47. Ne2 Nf5+ 48. Kf2 g5 49. g4 Nd6 50. Ng1 Ne4+ 51. Kf1 Rb1+ 52. Kg2 Rb2+ 53. Kf1 Rf2+ 54. Ke1 Ra2 55. Kf1 Kg7 56. Re3 Kg6 57. Rd3 f6 58. Re3 Kf7 59. Rd3 Ke7 60. Re3 Kd6 61. Rd3 Rf2+ 62. Ke1 Rg2 63. Kf1 Ra2 64. Re3 e5 65. Rd3 exd4 66. Rxd4 Kc5 67.

Zum Nachspielen:
http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1241504

*************

Fortsetzung folgt!

Sitges (Barcelona), im März 2013

Ein Gedanke zu „Philatelie über Capablanca 1. Teil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.